Astronomie im Mittelalter

Von den Arabern übernahmen die westeuropäischen Gelehrten die astronomischen Theorien des Ptolemäus. Dieser hatte gelehrt, dass die Erde eine Kugel sei, die sich im Mittelpunkt der Welt befände, und dass die Sonne und alle Gestirne sie umkreisten. Ferne übernahmen die mittelalterlichen Gelehrten von den Arabern die Lehre, dass die Planeten durch ihre Stellung am Himmel auf das Schicksal der Menschen einwirkten. Sie versuchten, aus der Stellung der Planeten die Zukunft vorherzusagen. Dieses Wahrsagen entwickelte sich zu einem ganzen System, das die Bezeichnung „Astrologie“ erhielt.