Handwerkszünfte im Mittelalter


Die Handwerkszünfteim Mittelalter wurden geschaffen, um die Handwerker gegen den zunehmenden Einfluss der Kaufmannsgilden zu schützen, während diese Zünfte auch gegen die übermäßige Besteuerung und Erpressung durch Ritter, Barone und andere Mitglieder des Adels ihrer Mitglieder eintraten. Zünfte wurden für jedes Handwerk gegründet, die im Mittelalter betrieben wurden, es gab Zünfte für Bäcker, Maurer, Maler, Schreiner, Tuchmacher, Schuster und Kerzenmacher. Um Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten und das Wissen zu verbreiten, unterstützt die Zünfte im Mittelalter die Lehrausbildung.