K

Lexikon im Mittelalter, der Buchstabe K.

Kurfürst

Während im Hochmittelalter noch Fürsten, Adel und Volk gemeinsam den König wählten, wurde in der Goldenen Bulle 1356 geregelt, »»» Weiterlesen … Kurfürst

Kurie curia

Seit dem 11. Jh. Bezeichnung für das päpstliche Kabinett »»» Weiterlesen … Kurie curia

Kronvasallen

Vasallen eines Königs oder Kaisers. »»» Weiterlesen … Kronvasallen

Krämer

Begriff für Fahrende »»» Weiterlesen … Krämer

Kontor

Handelsniederlassung einer Firma oder einer Stadt bzw. eines Städtebundes im Ausland mit »»» Weiterlesen … Kontor

Konzil

Versammlung der höheren katholischen Geistlichen; höchste Instanz in Fragen, die die Lehre oder Verfassung der katholischen Kirche betreffen. »»» Weiterlesen … Konzil

Königsheil

Glaube der Germanen, dass ein Herrscher bzw. ein Herrschergeschlecht »»» Weiterlesen … Königsheil

Königsbann

Banngewalt »»» Weiterlesen … Königsbann

König

Von “kuning”, was wahrscheinlich soviel »»» Weiterlesen … König

Koller

Meist lederner, »»» Weiterlesen … Koller

Knappe

Vorstufe des Ritters. Ein junger Adliger der im Dienst eines Ritters steht. Er ist dessen Gehilfe und Lehrling. »»» Weiterlesen … Knappe

Kleinfamilie

Eine Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft »»» Weiterlesen … Kleinfamilie

Klausur

Abgegrenzter »»» Weiterlesen … Klausur

Klafter

Nicht genormtes Längenmaß (ca. 180 cm). »»» Weiterlesen … Klafter

Ketzerei

Abgeleitet von Katharern. Als Ketzer galten Personen, »»» Weiterlesen … Ketzerei

Kettenpanzer

Auch Kettenhemd genannt. Vom 11. bis zum 13. Jh. gebräuchliche ritterliche Schutzbekleidung »»» Weiterlesen … Kettenpanzer

Kerzenzieher

Handwerksstand der »»» Weiterlesen … Kerzenzieher

Kerzen

Neben Fackeln die am häufigsten benutzte Lichtquelle. Billigere Kerzen wurden aus Tierfett, dem sog. Talg hergestellt. Das Fett wurde erhitzt und in kochendem Wasser gereinigt. »»» Weiterlesen … Kerzen

Kerker

Gefängnis, das meist unter dem Torhaus »»» Weiterlesen … Kerker

Katze

Fahrbares Schutzhaus in Form eines Schuppens, mit dem sich die Angreifer, bei der Belagerung einer Burg, den Mauern nähern konnten, um diese zu zerstören. »»» Weiterlesen … Katze

Käse

Hauptnahrungsmittel der armen Bevölkerung. »»» Weiterlesen … Käse

Kastellan

Ursprüngliche andere Bezeichnung »»» Weiterlesen … Kastellan

Kastell

Urspr. befestigtes röm. Heerlager.
»»» Weiterlesen … Kastell

Kaplan

Geistliches Amt eines Priesters. Der Burgkaplan war oft ein enger Vertrauter des Burgherrn. »»» Weiterlesen … Kaplan

Kapitel

Versammlungs- und Beratungsraum »»» Weiterlesen … Kapitel

Kapelle

Gebetsraum zur Ausübung des Gottesdienstes. »»» Weiterlesen … Kapelle

Kanzler

Im Mittelalter meistens die höchste Stellung eines Hofbeamten unter dem Herrn. »»» Weiterlesen … Kanzler

Kanoniker

In Gemeinschaft »»» Weiterlesen … Kanoniker

Kämmerer

Angesehene Stellung eines Hofbeamten. Er war der oberste Diener des Burgherrn, dem die Leitung der Privatgemächer oblag. »»» Weiterlesen … Kämmerer

Kalktünche

Heutzutage wirkt es so, als sei die Fassade einer Burg im Mittelalter nach dem Errichten des Mauerwerks unbehandelt geblieben. »»» Weiterlesen … Kalktünche

Kalkbrenner

Bauhandwerker des Mittelalters. Er stellte den Mörtel für die Mauerverbindungen aus Steinen her, »»» Weiterlesen … Kalkbrenner