Raimundus Lullus

* Palma 1232/33, † Bougie oder Tunis 1315 oder 1316

Katalan. Dichter, Theologe und Philosoph. – Lehrte mit Unterbrechungen zwischen 1283 und 1313 in Paris und Montpellier. Ab 1263 unternahm er den Versuch, die alleinige Wahrheit der christlichen Lehre zu erweisen und vor allem die arabische Welt zu missionieren. 1276 gründete er die Missionsschule von Miramar (Mallorca). Nach seiner Auffassung muß der Glaube durch den Verstand unterstützt werden, der die Glaubenswahrheiten aus den Prinzipien einer christlichen Universalwissenschaft, der “Ars magna” streng deduziert. In der Philosophie wandte er sich gegen den Averroismus und die Lehre von der doppelten Wahrheit.

Wegen seiner umfassenden enzyklopädischen Werke wurde er als “Doctor illuminatus” bezeichnet; der an ihn anknüpfende “Lullismus” gilt als eine der großen Strömungen der spanischen Philosophie. Der katalanischen Sprache verhalf er durch seinen philosophischen Roman “Blanquerna” (1282-87), durch zahlreiche erzählende Schriften und Gedichte zum Rang einer Literatursprache.