Riesen

Das Geschlecht der Riesen geht auf die Schöpfung der Welt zurück. Von ihnen wird in den Überlieferungen der meisten Kulturen berichtet. Häufig werden sie als übergroße menschliche Gestalten mit enormen Körper- und Zauberkräften, aber geringen geistigen Gaben beschrieben, die sich heftig gegen die Beherrschung durch die Götter auflehnten. Dieser Zwist ging so weit, daß sie von diesen auf die Erde verbannt wurden, wo sie sich in unterschiedlichen Gegenden niederließen.

Innerhalb des Geschlechts der Riesen gibt es einige, die den Menschen durchaus wohlgesonnen sind. So ist überliefert, daß es häufig Riesen waren, die Menschen aus großen Gefahren gerettet haben, indem sie Schiffe mit ihren riesigen Händen aus Stürmen bargen oder Menschen weite Strecken auf ihren Schultern über das Meer brachten.

Der Überlieferung nach waren die Manieren der meisten Riesen jedoch ziemlich ungehobelt und ihre Sitten sehr roh, da viele mit Vorliebe Menschenfleisch verspeisten. Zudem machten sie auch vor dem Viehbestand der Menschen nicht halt, tranken Flüsse leer und trampelten mit ihren großen Füßen die Ernte nieder. Manche unter ihnen benutzten ihre magischen Fähigkeiten, um Menschen, die ihn ihre Gebiete eindrangen ins Verderben zu stürzen. Sie erschienen den Menschen in wechselnden Gestalten, um sie in den Wahnsinn zu treiben oder erschuffen Gegenstände, die den Menschen begehrenswert erschienen, deren Besitz aber Unglück und Leid brachte.

Eine friedliche Koexistenz war aufgrund dieser Haltung natürlich stark erschwert und die Menschen verbannten die Gattung der Riesen schließlich erfolgreich aus der uns bekannten Welt, denn bei den Göttern waren diese auch nicht mehr willkommen.