Waffen im Mittelalter

Mittelalterliche Waffen lassen sich in zwei Arten unterteilen: Es gibt die defensiven Waffen und die offensiven Waffen. Defensive Waffen sind solche, die zum Schutze des Körpers dienen. Dazu gehörten die Helme, die Rüstungen und die Schilde. Ein Helm ist eine Kopfbedeckung, die den Kopf vor Verletzungen schützt. Die Rüstung ist eine Kleidung aus Metall, die die Ritter im Kampf trugen. Das Schild ist eine Platte, die die Soldaten im Kampf trugen, um sich vor Pfeilen, Speeren usw. zu schützen. Die defensiven Waffen benutzte man somit nur zu Abwehr. Im Gegensatz dazu benutzte man die offensiven Waffen im Angriff, d.h. das sie zum Kämpfen und zum Jagen dienten. Im Krieg wurden meistens Schwerter und Dolche benutzt, aber auch Speere, Lanzen usw. Die aufgezählten Waffen lassen sich in zwei Waffengruppen aufteilen. Es gab zum einen die Fernwaffen, dazu gehören z.B. Pfeil und Bogen und zum anderen die Hieb- und Stichwaffen, dazu gehören z.B. Schwerter, Dolche, Lanzen.

Schwert im Mittelalter

Schwerter in der einen oder anderen Form wurden von allen Kämpfern im gesamten Mittelalter verwendet. Sie konnten teuer sein und hochwertige Versionen waren schwierig herzustellen. »»» Weiterlesen … Schwert im Mittelalter

Morgenstern im Mittelalter

Der Morgenstern ist eine mittelalterliche Waffe, bestehend aus einer Keule, in der Regel mit einer langen Spitze und einer Kugel, mit vielen kleineren Spitzen. »»» Weiterlesen … Morgenstern im Mittelalter

Streitkolben im Mittelalter

Der Streitkolben war eine mittelalterlicher Panzer-Kampf Waffe, verwendet im engen Kontakt oder auch vom Pferderücken gegen Feinde. Der Stab wurde entweder aus Holz oder Metall gefertigt. »»» Weiterlesen … Streitkolben im Mittelalter

Belagerungsgeräte im Mittelalter

Belagerungsgerät wurde eingesetzt, um hinter die Mauern oder anderen Verteidigungsanlagen der Burg zu gelangen. Damit sollten die strategischen Nachteile für die zahlenmäßig überlegene Angriffsarmee gegenüber den Verteidigern weitestgehend ausgeschaltet werden. Das meiste Belagerungsgerät diente dazu, die Mauern zum Einsturz zu bringen. Neben der einfachen Sturmleiter waren die im Mittelalter vornehmlich verwendetem Belagerungsmittel der Tribock, die Mange, der Belagerungsturm, der Rammbock oder die Pavese. »»» Weiterlesen … Belagerungsgeräte im Mittelalter

Katapult im Mittelalter

Sammelbegriff für verschiedene Kriegsmaschinen des Altertums und des Mittelalters, die verwendet wurden, um Speere, Wurfspieße, Steine und andere Geschosse zu schleudern. »»» Weiterlesen … Katapult im Mittelalter

Dolch im Mittelalter

Der Dolch war ein Messer mit einer schmalen Klinge und zwei tödlichen Schneiden. Er wurde mehr zum Erstechen als zum Schneiden verwendet. »»» Weiterlesen … Dolch im Mittelalter

Bogen im Mittelalter

Die Waffen, die während des Mittelalters verwendet wurden, umfassen die Bögen – die einfachen mit Pfeil und Bogen. »»» Weiterlesen … Bogen im Mittelalter

Armbrust im Mittelalter

Der Vorteil der Armbrust lag darin, dass man sie sehr leicht Hand haben konnte. Man legte den Bolzen in die dafür vorgesehene Rille, spannte die Sehne an zielte gut und drückte den unteren Hebel. Armbrustschützen waren auch praktisch für Wachposten, da gegnerische Nahkämpfer nichts gegen die auf dem Turm sitzenden Armbrustschützen machen konnten. »»» Weiterlesen … Armbrust im Mittelalter