Zweischwerterlehre

Die zuerst von Papst Gelasius (492-496) vertretene Auffassung, dass es auf Erden eine gottgewollte Gleichberechtigung der beiden Gewalten Kirche (Papst) und Reich (Kaiser) gebe.