Kreuzrippengewölbe




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Kreuzrippengewölbe. Kreuzgewölbe, dessen Grate durch tragende Rippen (s. Kreuzrippen) ersetzt sind, welche Druck- und Schubkräfte des Gewölbes auf die vier Auflager an den Bogenfüßen ableiten. Die Kappen zwischen den Rippen sind – gleich welcher Bauart – nur Füllwerk, ohne tragende Funktion. Sie wurden auf einer Lehrschalung zwischen den fertigen Rippen errichtet. Diese Gewölbeart war schon in der Spätromanik bekannt, wurde anfangs jedoch nur über quadratischem Grundriss erbaut. Als älteste (um 1100 entstandene) und zugleich technisch vorbildliche Beispiele abendländischer Kreuzrippengewölbe gelten die in der Kathedrale von Durham (Mittelschiff), in der Kathedrale von Bayeux (Nordturmgewölbe) und im Dom zu Speyer (Querschiffarme). Gründe für die Einführung der Rippen können im ästhetischen Empfinden gelegen haben (optische Betonung der Grate), in der Annahme, dass durch sie die Gewölbestatik verbessert werde und nicht zuletzt in dem Umstand, dass sie weit weniger Aufwand an Material und Arbeitszeit für den Bau des benötigten Lehrgerüstes erforderten.

In der Hochgotik ging man dazu über, die Kappen der Kreuzrippengewölbe zu “busen” (s. Busung), d.h. “zu kleinen, eigenständigen kuppelartigen Formen aus dreidimensional sphärisch gekrümmten Fächen” (G. Kiesow) auszuformen. Für diese Kappen war die Herstellung einer Schalung zu schwierig, sie mussten freihändig so gemauert werden, dass die Steine sich gegeneinander abstützen. Das Aufmauern der Kappen musste gleichzeitig von allen Ansätzen der Kreuzrippen aus erfolgen, damit die Rippen gleichmäßig von den Seiten her belastet wurden und sich nicht verziehen konnten.




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen