Andreas Capellanus

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen“ auf 111 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Andreas Capellanus (um 1200). Mlat. französischer Schriftsteller unbekannter Biographie, möglicherweise Günstling am Hof des Königs Philipp II. von Frankreich oder an dem der Gräfin Marie de Champagne, die beide Mäzene der Literatur waren. Verfasser des liebestheoretischen Traktats “De arte honeste amandi” (auch “De amore libri tres”, 1174 – 1186). Das unverkennbar an Ovid orientierte Werk ist in drei Teile gegliedert, die von der Begründung, der Erhaltung und der Beendigung eines Liebesverhältnisses handeln. Er nennt fünferlei Eigenschaften, um die Liebe eines Anderen zu erregen: leibliche Schönheit, rechtschaffenes Verhalten, Redegewandtheit, Reichtum und Freigebigkeit. Ziel- und Bezugspersonen sind hochadelige, adelige, und nichtadelige Partner in allen denkbaren Kombinationen. Es finden sich spezielle Unterweisungen u.a. für Kleriker, Mönche, Bauern und Dirnen.

Das in Latein geschriebene Werk wurde auch ins Französische, Deutsche und Italienische übersetzt. Breite Passagen wurden von dem Mindener Kanonikus Eberhard von Cersne in “Der Minne Regel” übernommen.

Nach oben scrollen