Barke, Bark

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen“ auf 111 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Barke, Bark (ndd. ba(a)rdse, barcka, bardisa, barse, splat. barca; wohl zu grch. baris = Nachen). Sma. Frachtschiff, im 14. Jh. mit Riemenantrieb (24 – 50 Riemen), im 15. Jh. als dreimastiger Frachtsegler nachgewiesen. Der Größe nach war sie größer als der Bal(l)inger und kleiner als das Kraweel. Sie hatte eine Tragfähigkeit von 80 bis 100 Last (ca. 160 bis 240 to) und war mit bis zu 75 Mann besetzt. Die Bark war am Fock- und Großmast rahgetakelt und führte am Besanmast ein Lateinersegel; Fock- und Besanmast waren wesentlich kleiner als der Hauptmast.

Nach oben scrollen