Brunnenvergiftung




Brunnenvergiftung. Das besonders gefürchtete und mit strengsten Strafen (Verbrennen, Rädern, Ertränken, Abhäuten bei lebendigem Leib) bedrohte Delikt der Brunnenvergiftung mag zwar bisweilen (etwa während einer Belagerung) tatsächlich vorgekommen sein, wurde jedoch hauptsächlich nach Seuchenausbrüchen als deren Ursache angesehen und führte dann zu Pogromen besonders unter Juden, aber auch unter Zigeunern, Aussätzigen oder anderen Randgruppen.

Jacob Twinger schreibt in seiner “Elsässische und Straßburgische Chronik” (um 1386): “Bei dem großen Sterben wurden die Juden in allen Landen verleumdet und geziehen, sie hätten Gift in das Wasser und die Brunnen getan, und darum wurden die Juden verbrannt von dem Mittelmeer bis in die deutschen Lande …” Twinger erkennt, dass “das Gift, das die Juden tötete”, die Gier der Christen nach dem jüdischen Geld und nach jüdischen Pfandbriefen war.

Der Grund, aus welchem Juden die Christenheit hätten ausrotten wollen, habe in ihrem abgrundtiefen Hass gegen diese gelegen. Aus einer Straßburger Chronik v. 1348/49: “… daz die jüdescheit die cristenheit gerne mit vergifte verdarbten …”. Durch den Einsatz der Folter wurden immer wieder “Beweise” für den Vorwurf der Brunnenvergiftung erbracht.

Das Gift, dessen sich zu bedienen die Juden verdächtigt wurden, soll aus Basiliskenfleisch, Kröten, Fröschen und Eideschsen zubereitet gewesen sein. Auch Christenfleisch und Hostienteig galten als Ingredienzien. Das Entstehen der Brunnenvergiftungs-Anklage soll fallweise dem Umstand zuzuschreiben sein, dass jüdische Ärzte in den Judenvierteln hätten “alle Eimer und Ketten an den Ziehbrunnen entfernen lassen und befohlen, nur abgekochtes Flusswasser zu trinken”. (S. Winkle)

(s. Judenpogrom)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen