Chaucer, Geoffrey




Chaucer, Geoffrey (um 1342-1400). Der Sohn eines wohlhabenden Londoner Weinhändlers wurde durch John of Gaunt, den späteren Herzog von Leicester, gefördert und fand 1357-74 Aufnahme am königlichen Hof. Ein bewegtes Leben führte ihn auf die Schlachtfelder des 100-jährigen Krieges auf dem Kontinent und auf diplomatische Missionen nach Italien – wo er wahrscheinlich Boccaccio und Petrarca traf -, nach Flandern und Frankreich. Wieder in England wurde er Zollinspektor im Londoner Hafen, 1385 Friedensrichter in Kent und Parlamentsmitglied für Kent (1386). 1388 nahm er an einer Pilgerfahrt zum Grab des hl. Thomas Becket in Canterbury teil. Berühmt wurde er als Dichter und Förderer des Mittelenglischen sowie als Übersetzer frz. und lat. Literatur (“Roman de la Rose”, “De consolatione Philosophiae”). Mit Chaucer begann die Verdrängung des normannischen Französich als Literatursprache bei den gebildeten Ständen Englands. Seine letzte Ruhestätte hat er im “Poets Corner” der Westminster Abbey gefunden.

Als Höhepunkt seines Schaffen gelten die ®”Canterbury Tales” (1386-1400), ein Zyklus von Versnovellen, die er Mitgliedern einer Schar von dreißig Pilgern aller Stände in den Mund legt; Rahmenhandlung ist eine Pilgerfahrt nach Canterbury, in deren Verlauf die Teilnehmer am Abend jeden Tages zur Unterhaltung eine Geschichte zum Besten geben. Die dabei zustande gekommenen 24 (von geplanten 120) Erzählungen sind von brillanter Sprache und geben ein lebensnahes, mit gutmütigem Humor gezeichnetes Bild von den Zuständen und Gebräuchen seiner Zeit. Das Werk war in zahlreichen Abschriften verbreitet und war eines der ersten, die 1478 in England gedruckt wurden.

Weitere Werke: das allegorische Traumgedicht “The boke of the Duchesse” (Lobrede auf Blanche, die verstorbene erste Ehefrau seines Gönners John of Gaunt), das Tierfabeltraumgedicht “The Parlement of Foules” (eine Allegorie auf eheliche Treue und Untreue), “Troylus and Cryseyde” (über die Liebe), “The Legende of good Women” (in Erinnerung aller verlassenen Ehefrauen der Antike).




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen