Codex




Codex (auch Kodex; v. lat. caudex = Holzblock). Die Bezeichnung bezog sich ursprünglich auf die mit Lederangeln zusammengebundenen Wachstafeln. Im 4. Jh. ging sie auf das aus Papyrus- oder Pergamentblättern (folia) zwischen Holzdeckeln geheftete Buch über, das seit dem 1./2. Jh. die Buchrolle (lat. volumen) ersetzt hatte. (Ein Kodex konnte die Inhalte vieler volumina aufnehmen. Gegenüber diesen hatte er den Vorzug, dass man zum Lesen – i. e. zum Umblättern – nur eine Hand benötigte; mit der freien Hand konnte man den Zeilen folgen oder Markierungen setzen.) Bei besonders wertvollen codices wurden die Holzdeckel mit Leder bezogen, mit Gold und Silber beschlagen und mit Perlen, Edelsteinen oder Elfenbeinschnitzereien reich geschmückt. Herausragende Exemplare von codices bestanden aus purpurfarbenem Pergament, das mit goldener oder silberner Schrift beschrieben war (codex aureus, codex argenteus). Als Beispiele eines Prunkkodex seien das Lorscher Evangeliar (um 810; aus der Hofschule Karls d. Gr.), der Codex aureus aus St. Emmeram (Regensburg; um 870) und der Echternacher Codex aureus (um 1140) genannt. Derartige Codices wurden weniger als Lesebücher betrachtet, denn als Luxus- und Wertgegenstände; sie waren eher ein wirtschaftliches denn ein geistiges Gut und erhöhten Ansehen und Besitzstand ihrer jeweiligen Eigner.

Da der Beschreibstoff der Codices, das Pergament, sehr kostbar war, wurde eine Beschriftung häufig abgeschabt und die Seite neu beschrieben. Derartige Exemplare nennt man Palimpsest oder “codex rescriptus”.

(s. Codex Rotundus)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen