Großcomburg (Kloster)




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Großcomburg. Auf einem Umlaufberg des Kochers bei Schwäbisch Hall gelegene Burg der Grafen von Rothenburg und Comburg. Sie gelangte im letzten Viertel des 11. Jh. in den Besitz von vier Brüdern, deren einer als Geistlicher als Erbe ausschied, während der älteste die Stammburg Rothenburg erhielt, sodass die beiden letzten – wegen Papst- bzw. Kaisertreue verfeindet – um den Alleinbesitz ihres gemeinsamen Erbes stritten. 1081 benutzte der romhörige, missgestaltete Burkhard II. die Abwesenheit seines Bruders Rugger, um die Burg an sich zu bringen, darin das Benediktinerkloster St. Maria und St. Nikolaus zu gründen und selbst darin einzutreten. Als Gründungsabt wurde der Hirsauer Mönch Gunter bestellt, der das Vertrauen des Kaiserhauses zurückgewinnen konnte und mit dem Bau von Kirche und Klostergebäuden begann. Später sollte die Klosterburg ein beliebter Aufenthaltsort der Kaiser werden.

Der räumlichen Gegebenheiten wegen weicht die Anlage von der sonst üblichen ab: Der von Dormitorium, Refektorium, Abtsgebäude und Küche umgebene Kreuzgang schließt an die westl. Schmalseite der Kirche an, der Kapitelsaal wurde unmittelbar neben dem südl. Querhaus der Kirche angelegt.

Trotz wiederholter Zuwendungen blieb das Kloster arm. 1488 wurde es in ein Chorherrenstift umgewandelt (das es bis 1802 blieb). Von der Grafenburg ist vermutlich nur die Kapelle erhalten, die anderen Baulichkeiten stammen aus der Klosterzeit und sind im Stil von Romanik (Torbau, Stauferkapelle, Kapitelsaal), Gotik (Josephskapelle), Renaissance (Propstei) und Barock (Stiftskirche) gehalten.




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen