Kreuzzugsdichtung




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Kreuzzugsdichtung. Die “Kreuzzüge” im Hl. Land, aber auch die Kämpfe gegen Pruzzen, Mauren, Türken und Hussiten wurden in der mittelalterliche Literatur – sei es aktuell oder aus historischer Distanz – propagandistisch, idealisierend und auch kritisch behandelt. Es entstanden volkssprachliche und lat. Texte in der Form von Kreuzzugslyrik und -epik.

Zur Kreuzzugsthematik dichteten u.a. Friedrich von Hausen, Albrecht von Johansdorf, Heinrich von Rugge, Hartmann von Aue, Barthel Regenbogen, Walther von der Vogelweide und lat. Anonymi der Carmina Burana. (Das Kreuzlied Friedrichs von Hausen hat den Zwiespalt zwischen Minnedienst und Kreuzespflicht, zwischen militia amoris und militia Dei, zum Gegenstand. Hartmann von Aue fordert in seinem Kreuzlied streng die conversio, die Umkehr des Herzens zu Gott. Die “Elegie” Walthers von der Vogelweide stellt eine Argumentationskette dar, die den Zuhörer über Klage und Weltkritik zur überzeugten Annahme des erlösenden Heils im Kreuzzug führen soll.)

Die Kreuzzugsepik bedient sich entweder historischer Gestalten, die sie in eine Kreuzzugsituation versetzt (z.B. “Rolandslied” Konrads des Pfaffen; “König Rother” um 1160, vermutlich aus Regensburg), oder sie gibt einen Bericht aus der Perpektive des Kreuzzugsteilnehmers (so die anonyme “Livländische Reimchronik” über die Kreuzzüge der Schwertbrüder und des Dt. Ordens gegen die Livländer).

Textbeispiel: Friedrich von Hausen, “Kreuzfahrerlied”:

Si welnt dem tode entrunnen sin,

die gote erliegent sine vart.

deswar, est der geloube min,

daz si sich übel hant bewart.

swerz kriuze nam und sich gespart,

dem wirt doch got ze jungest schin,

swann im diu porte ist vor verspart,

die er tuot uf den liuten sin.




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen