Landesburgen

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen“ auf 111 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Landesburgen (landesherrliche Burgen, Territorialburgen). Die Burgen der geistl. und weltl. Territorialherren Deutschlands stellten Herrschafts-, Verwaltungs- und kulturelle Zentren dar. Sie unterscheiden sich im Bauprogramm nicht von den königlichen Reichsburgen. Wie dort sind die Wohngebäude um einen großen Innenhof gelagert, ist der Palas auf Repräsentation angelegt und seine hofseitige Fassade von hoher künstlerischer Qualität. Zu den Landesburgen zählten neben anderen: Wartburg, Veste Coburg, Burg Weißensee, Burg Henneberg, Burg Hohentwiel, Burg Querfurth, Habsburg oder die Wasserburg Chillon (Schweiz). Manche Landesburgen waren waren in den Bering bereits bestehender Städte einbezogen, so z.B. Andernach, Kempen, Münstereifel und Zülpich. Den Landesburgen waren jeweils zahlreiche Ritterburgen lehnspflichtig.

Nach oben scrollen