Liederhandschriften




Liederhandschriften. Ma. handschriftliche Lyriksammlungen sind mit und ohne Notenschrift überliefert, enthalten anonyme Lieder, Lieder mehrerer benannter Dichter oder Lieder eines einzigen Dichters. Die anonyme lat. LHS ®”carmina Burana” aus der Mitte des 13. Jh. ist nur teilweise mit Neumen versehen. Um 1300 entstand in Konstanz die Weingartner Liederhandschrift, eine bildergeschmückte Sammlung von Minneliedern. Aus dem ausgehenden 14. Jh. stammen die Jenaer und die Colmarer Liederhandschrift mit Quadratnotation bzw. got. Neumenschrift, sowie die Kleine Heidelberger Liederhandschrift aus Straßburg. (Die Colmarer LHS gilt als älteste Sammlung von Meisterliedern; sie war ursprünglich im Besitz der Colmarer Schusterzunft und befindet sich heute in der Münchener Staatsbibliothek.) Reine Texthandschriften sind die Große Heidelberger Liederhandschrift (auch Manessische Liederhandschrift) aus dem 14. Jh. und das Lochamer Liederbuch (1452-60). Um 1454 entstand das Augsburger Liederbuch, zwischen 1460 und 1467 das Schedelsche (Münchener) Liederbuch des Hartmann Schedel in Nürnberg und Leipzig, 1471 das Liederbuch der Clara Hätzlerin. Weitere Sammlungen sind das Glogauer (Berliner) Liederbuch (etwa 1477 – 1488) und das Rostocker Liederbuch (etwa 1470 – 1480). In der 2. Hälfte des 15. Jh. entstanden die Riedsche LHS, die ausschließlich Lieder Neidharts von Reuental versammelt, sowie mehrere LHS mit Liedern Oswalds von Wolkenstein.

Melodien des deutschen Minnesangs sind häufig nur in überarbeiteten Fassungen der Meistersinger erhalten geblieben.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen