Nikolaus Eymericus




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Nikolaus Eymericus (N. Aymerich, N. Eymerich, N. Capellanus, N. Inquisitor; um 1320 – 1399). Spanier, seit 1334 Mitglied des Dominikanerordens, seit 1357 Gerneralinquisitor von Aragonien, seit 1366 span. Großinquisitor. Er ging besonders rigoros gegen die Anhänger des Raimundus Lullus und gegen die Waldenser vor. Wegen Maßlosigkeit wurde er schließlich seines Amtes enthoben.

1369 verfasste er ein Traktat, das alle Zauberer außer den Handlesern als Ketzer entlarvte. Zauberer sind Eymeric zufolge wegen ihrer Eigenschaft als Dämonenbeschwörer wie verstockte Ketzer zu behandeln und den weltl. Gerichten zum Vollzug der Todesstrafe zu überantworten. 1376 veröffentlichte er sein Handbuch “Directorium officii inquisitorum”. Darin berichtet er u.a. über Zauberbücher und Ketzereien, die er während seiner Inquisitionspraxis kennengelernt hatte, und über die Wirksamkeit des Denunziationsgebots bei bei der Auffindung von Ketzern. Das beigefügte 12-seitige Verzeichnis aller Häresien führt allein unter dem Buchstaben A 54 Ketzereien auf. Das “Directorium” diente dem Dominikaner Heinrich Institoris als Anregung bei dessen Hexengesetzbuch “Malleus maleficarum” (s. Hexenhammer).

Weitere Werke: “Breviloquium totius scientiae logicalis et de principiis naturalibus”; “Contra praefigentes certum terminum fini mundi”; “Contra Astrologos imperitos atque contra nigromanticos de occultis perperam iudicantes”; “Contra alchimistas” (darin schildert er die Entwicklung der Alchemie von einer Kunst der Fälschung zu einer teufelsbündnerischen Kunst; aber selbst mit teuflischer Hilfe entstünde nur eine täuschend ähnliche Fälschung, kein echtes Gold. Jedenfalls sei Alchemie ein Verbrechen gegen den Glauben und damit Sache der Inquisition); “De libris damnatis” (von zeitgenössischen Bücherverbrennungs-Fällen).




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen