Ring




Ring (mhd. rinc, reif = Ring, Reif, Kreis; lat. anulus, circulus). Aus Metall, Holz oder Elfenbein gefertigte Ringe, getragen am Finger, an Arm, Ohr oder Fußfessel, waren seit je in allen Kulturen die meist verbreitete Schmuckform. Dies wohl in erster Linie wegen der einer Ring- oder Kreisform innewohnenden symbolhaften Bedeutung von Ewigkeit, Unaufhörlichkeit, Unverbrüchlichkeit, dann auch wegen ihrer magischen, unheilabwehrenden Kraft und ihrer schmückenden und legitimierenden Funktion. Die Ringform konnte durch die Einfügung einer Bild- oder Schriftplatte oder eines Schmucksteins modifiziert sein.

Vielfältig waren abergläubische Implikationen: so mussten in der Antike den Gebärenden ihre Ringe abgezogen werden, damit sich die Leibesfrucht umso leichter lösen könne, wogegen im Mittelalter Frauen beim Herannahen der Geburt ihren Ehering ansteckten. Fingerringe galten als Abwehrmittel gegen den Bösen Blick, gegen Bedrohung durch Dämonen und den Teufel, als Mittel gegen Krankheit bzw. zur Genesung. In mittelalterliche Märchen spielten zauberkräftige Ringe eine Rolle; sie machten unverwundbar und hellsehend, halfen Liebe zu erregen und Schätze zu finden.

(s. Abt, Äbtissin, Amtstracht, Bischofsring, Ehe, Ehering, Eheschließung, Fischerring (s. Bischofsring, Siegelring), Giftring, magische Kreise, Nonnen, Papstwahl, Pontifikalien, Ringfinger, Schmuck, Siegelring)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen