Roc-Amadour




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Roc-Amadour. Bedeutender mittelalterliche Wallfahrtsort in der Schlucht des Alzou, eines kleinen linken Zuflusses der Dordogne. Der ursprüngliche Name war “La Roche d’Amadour” (Felsen Gottliebs), und mit diesem “Amator Dei” war der bibl. Zöllner Zachäus gemeint, der, nachdem er die Hl. Maria von den Kreuzigung Jesu bis an ihr Lebensende als Diener begleitet hatte, vor Verfolgern übers Meer an die Küste Aquitaniens geflohen war und sein Leben als Eremit in einer Felsenwüste beschlossen hatte. Der Legende nach fanden Bauern – “zweifellos durch göttliche Eingebung” – beim Ausschachten eines Felsengrabes den völlig unversehrten Leichnam des Zachäus, des “bienheureux Amadour”. Mit dem Jahr 1140 beginnt eine erste Aufzeichnung der Mirakel, die der Reliquie des Zachäus und der frühgot. “vierge noire” (einer Marienstatue aus stark gedunkeltem Eichenholz) zugeschrieben wurden. Bald setzte eine rege Pilgerschaft ein, die alle Stände und Länder umfasste. 1170 ist eine Pilgerfahrt Heinrichs II. von England belegt, der hl. Bernhard, der hl. Engelbert (Erzbischof von Köln), der hl. Dominik und sogar der hl. Antonius von Padua werden genannt. Aus Deutschland kamen neben vielen anderen Grafen, Rittern, Klerikern und Leuten einfachen Standes: Hermannn von Cleve (der von einem Lanzenstich am Auge geheilt wurde), ein Ritter der Burg Stollberg (Bistum Würzburg, der Wunderheilung erfuhr), Sigher von Zuberg, dessen Turnierwunde ebenso geheilt wurde wie das lahme Bein Gottfried Hermanns (Sohn des Grafen von Altenburg), sowie Graf Günther von Schwarzburg und die Äbte von Siegburg und Corvey. Ständig war ein eigens dazu angestellter Notar damit beschäftigt, die Wunder im Liber miraculorum zu protokollieren. Die Großen ließen reiche Geschenke zurück, Pilger geringeren Vermögens hinterließen Votivtäfelchen und kleine Dankesgaben. In vielen Städten Europas gründeten dankbare Pilger “Roc-Amadour-Bruderschaften”, um neue Pilgerzüge auszurüsten und zu finanzieren.

(Die Anziehungskraft von Rocamadour sollte erst im 19. Jh. nachlassen, als durch die Erscheinungen der Bernadette Soubirous die Pilgerströme nach Lourdes geleitet wurden.)




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen