Sedia gestatoria

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen“ auf 111 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Sedia gestatoria (auch Sella gestatoria = Tragsessel; aus mlat. sedium = Sitz, zu lat. sedere = sitzen und gestatorius = zum Tragen dienend). Der spätantike, von sechs oder acht Dienern getragene Tragethron oder -sessel wurde im Frühmittelalter ins christliche Zeremoniell übernommen. Auf ihm sitzend präsentierten sich bei festlichen Anlässen hohe Würdenträger weithin sichtbar dem Volk. Wahrscheinlich im Spätmittelalter wurde der Gebrauch der Sedia gestatoria auf die Päpste eingeschränkt.

Nach oben scrollen