Die Bevölkerung der Stadt




Wie allenthalben im Mittelalter finden wir auch in der Stadt die Bevölkerung streng in Gruppen geteilt. Obenan standen die Geschlechter (Patrizier), die von Vollfreien und Adligen abstammten. Sie trieben den Handel im Großen und waren reiche Grundbesitzer. Aus ihrer Mitte wurde der Rat der Stadt und der Bürgermeister gewählt. Zu den berühmtesten Bürgergeschlechtern zählten im ausgehenden Mittelalter die Tucher und Holzschuher in Nürnberg, vor allem aber die reichten und mächtigen Fugger und Welser in Augsburg.

Die große Masse der Bürger bestand aus Handwerkern und Krämern. Viele von ihnen waren ihrem Grundherren auf dem Lande entlaufen und sich in der Stadt angesiedelt, denn „Stadtluft machte frei“, wenn einem gelang, von seinem Herrn unentdeckt, in Jahr in der Stadt zu wohnen, Auf diese Weise kamen viele Handwerker, die einst auf dem Gutshofe einen Adligen oder Klosters gearbeitet, hatten in die Stadt. In manchen Städten, wie z.B. in Augsburg, gelang es den Handwerkens, auch in den Stadtrat einzudringen und mitzuregieren.

Ausgeschlossen von allen bürgerlichen Rechten waren die Leute, die kein ehrliches Brot aßen. Dazu rechnet man die Scharfrichter, die Abdecker (Schinder), die Stadtbüttel, aber die Spielleute und Vaganten (Herumzieher). Eine Sonderstellung nahmen auch die Juden ein. Sie mussten einem eigenen Stadtteil (Ghetto) wohnen, der am Abend und an Sonntagen abgesperrt wurde. Ihr Hauptgeschäft war das Geldverleihen gegen Zinsen, das den Christen durch die Kirche verboten war. Wahrend der Kreuzzüge und in Zeiten der Not waren die Juden oft heftigen Verfolgungen ausgesetzt.

Die Gesamtzahl der Bevölkerung einer mittelalterlichen Stadt war nicht groß. Die wenigsten von ihnen hatten mehr als 10.000 Einwohner. Die bevölkerungsreichsten waren Nürnberg, Lübeck und Köln.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen