Bogen im Mittelalter




Die Waffen, die während des Mittelalters verwendet wurden, umfassen die Bögen – die einfachen mit Pfeil und Bogen. Kennzeichnend für den Bogen war:

  • die Bögen wurden aus zwei Teilen konstruiert
  • ein Streifen aus flexiblem Material, wie Holz, wurde an beiden Enden mit einem Seil oder Schnur verbunden, um eine Spannung von dem der Pfeil angetrieben wird, zu bilden
  • die meisten Bögen wurden aus Eibe gemacht, aber Esche, Haselnuss oder Ulme wurden verwendet
  • die Saiten wurden aus Hanf gemacht, es war die stärkste und am elastischste Faser, die vorhanden war
  • der Strick wurde dann in Kleber einen gewissen Schutz gegen Feuchtigkeit getränkt
  • das spitze Ende wurden in Kämpfen gegen die Rüstung oder die Zügel eines Ritters verwendet

Der Pfeil war ein gerader Schaft mit einer Spitze an einem Ende und mit Federn am anderen. Die Ausbildung für einen Bogenschützen war extrem zeitaufwendig.

Der Pfeil und Bogen wurde offenbar von der Armbrust und dem Langbogen verdrängt. Die Armbrust erreichte eine Schussweite von 350 – 400 Meter, konnte aber nur mit einer Rate von 2 Bolzen pro Minute verwendet werden. Die Armbrust war einfach zu bedienen, erforderte nur minimale Ausbildung. Der Langbogen verschoss Pfeile schneller als alle bisherigen Bögen, bis zu  12 Pfeile pro Minute. Aber er erforderte einen erheblichen Trainingsaufwand.

Der Bogen im Mittelalter
Der Bogen im Mittelalter



Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen