Dolch im Mittelalter




Der Dolch war ein Messer mit einer schmalen Klinge und zwei tödlichen Schneiden. Er wurde mehr zum Erstechen als zum Schneiden verwendet. Der Dolch wurde überwiegend von mittelalterlichen Rittern verwendet. Kennzeichnend für den Dolch war:

  • der Dolch war die früheste der mittelalterlichen Waffen
  • der Dolch war ein zweischneidiges Messer, 5 bis 10 cm lang spitz zulaufend
  • der mittelalterliche Dolch wog relativ wenig im Vergleich zu anderen Waffen
  • er wurde als Waffe im engem Kontakt eingesetzt

Die Waffe wurde in erster Linie für die Messerstecherei gegen einen Gegner verwendet und war in der Lage einen Feind mit einem einzigen Hieb zu töten.

Geschicklichkeit im Umgang mit mittelalterlichen Waffen und das Verständnis der Strategie war notwendig und ein spielte eine wichtige Rolle im mittelalterlichen Leben. Das erforderliche Training mit dem Dolch war in der Ausbildung des Ritters nur minimal notwendig – es war für sie notwendig Experten im Schwertkampf zu werden.

Der Dolch im Mitelalter
Der Dolch im Mitelalter

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen