Handwerkszünfte im Mittelalter





Die Handwerkszünfteim Mittelalter wurden geschaffen, um die Handwerker gegen den zunehmenden Einfluss der Kaufmannsgilden zu schützen, während diese Zünfte auch gegen die übermäßige Besteuerung und Erpressung durch Ritter, Barone und andere Mitglieder des Adels ihrer Mitglieder eintraten. Zünfte wurden für jedes Handwerk gegründet, die im Mittelalter betrieben wurden, es gab Zünfte für Bäcker, Maurer, Maler, Schreiner, Tuchmacher, Schuster und Kerzenmacher. Um Recht und Ordnung aufrecht zu erhalten und das Wissen zu verbreiten, unterstützt die Zünfte im Mittelalter die Lehrausbildung.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen