Jeanne d’Arc

* (Johanna von Orléans) Domrémy-la-Pucelle 1410, † Rouen 30.05.1431

Französische Nationalheldin und -heilige, das Bauernmädchen Jeanne begann als 13jährife Stimmen zu hören, die sie aufriefen, im Namen Gottes Frankreich von den Engländern zu befreien. Sie erhielt 1429 eine Audienz bei König Karl VII., der ihr eine kleine Truppe anvertraute, mit der sie am 8. Mai 1429 den Belagerungsring im Orléans sprengte und nach einem weiteren Sieg die Krönung Karls in Reims ermöglichte. Am 23. Mai 1430 bei Compiègne in burgundische Gefangenschaft geraten, wurde Jean d’Arc für eine namhafte Summe an die Engländer ausgeliefert und nach einem irregulären Ketzerprozess “als Hexe in Männerkleidern” und wegen Zauberei zum Tod verurteilt. Weil sie ein abgepresstes Schuldbekenntnis widerrief, wurde sie am 30. Mai 1431 in Rouen verbrannt. 1456 rehabilitiert sie die Kirche und 1920 sprach sie Papst Benedikt XV. heilig, ihr Fest wird an ihrem Todestag begangen.