Arebeit

Ebook Lexikon des Mittealters mit 3.900 Seiten und 6.400 Stichworten für Amazon Kindle und als eBook PDF.

arebeit (mhd., = Mühe, Not und Plage die man leidet oder freiwillig auf sich nimmt; auch: arbeit, erebeit, erbeit; lat. labor). Die Anstrengung des Ritters um Gott, Ehre, Minne und Gut – die “arebeit” – entsprach der höfischen Forderung nach einer vita activa, Bequemlichkeit, sich verligen (liegen in Untätigkeit), war unvereinbar mit Ritterlichkeit, Ehre, Minne und Gotteswerk. Thomasin von Zerclaere: “swer wil ritters ambet pflegen, der muoz mere arbeit legen an sine vuor dan ezzen wol”, “der mac niht ritters ambet pflegen, der niht enwil wan sanfte leben”: Wolfram von Eschenbach: “swer schildes ambet üeben wil, der muoz durchstrichen lande vil”; Hartmann von Aue: “verlegeniu müezekeit ist gote und der werlde leit”.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
3,78 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen