Arkaden

Ebook Lexikon des Mittealters mit 3.900 Seiten und 6.400 Stichworten für Amazon Kindle und als eBook PDF.

Arkaden (von lat. arcus = Bogen). Aneinandergereihte Bögen, die auf Säulen oder Pfeilern fußen; auch ein Laufgang, dessen eine Seite durch mehrere Bogenstellungen geöffnet ist (Bogengang; s. Kreuzgang, Laube, Laubenhäuser). In der Basilika trennen Arkaden das Mittelschiff von den Seitenschiffen. Den Wänden als Ziermotiv, ohne Fenster oder Durchgänge vorgelagerte Arkaden werden “Blendarkaden” (eigtl. Blindarkaden) genannt. “Eingestellte” Arkaden sind ein Kennzeichen der roman. Architektur; sie profilieren und gliedern die ursprünglich glatte Innenseite der Pfeilerarkade. Die eingestellten Gliederungselemente können Säulen, Halbsäulen oder stabförmige Profile sein. Als “Zwergarkaden” bezeichnet man einen nach außen geöffneten Laufgang unter dem Hauptgesims roman. Choranlagen (s. Zwerggalerie). Unter “Arkadenfenster” versteht man das durch eine fortlaufende Bogenreihe gegliederte Fenster roman. Repräsentationsbauten (z.B. in Kaiserpfalzen oder Burgen).

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
3,78 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen