Arnoldiner




Arnoldiner. Eine auf den Kleriker Arnold von Brescia (gest. 1154) zurückgehende Ketzersekte. Arnold war während seines Studiums in Paris zu einem Anhänger des Peter Abaelard geworden und reagierte auf dessen Sturz mit wütenden Angriffen auf die Geistlichkeit. Aus Paris ausgewiesen, kehrte er nach Italien zurück und agitierte gegen die Verweltlichung der Kirche. Er verneinte die Wirksamkeit von sündigen Priestern gespendeter Sakramente, lehnte die Beichte vor einem Priester ab, forderte Predigtrecht für alle Laien, die in apostolischer Armut lebten und erklärte weltl. Besitz der Kirche für sündhaft. In Rom setzte sich Arnold an die Spitze papstfeindlicher Elemente, gründete eine umstürzlerische Kommune und fand großen Zulauf. Ein Bannfluch von Papst Eugen III. (1148) blieb ohne Wirkung, zu groß war Arnolds Rückhalt im Volk. Das Ende Arnolds und seiner Ketzerbewegung kam 1155 nach erneutem Kirchenbann durch Hadrian IV., und nachdem Friedrich Barbarossa die Ketzer aus Rom vertrieben hatte, um sich im Gegenzug dafür zum Kaiser krönen zu lassen. Arnold wurde bald darauf gefangengenommen und auf Befehl des päpstlichen Präfekten hingerichtet. Mit Arnolds Tod erlosch auch die Bedeutung der Arnoldiner als organisierte Bewegung. (Trotzdem sollte sie in päpstlichen Bannbullen bis 1511 Erwähnung finden.)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen