Cluniazensische Reformbewegung




Cluniazensische Reformbewegung. Im 10. Jh. erwuchsen Reformbestrebungen gegen die Verweltlichung der Kirche und gegen den Verfall des Klosterlebens. Sie gingen aus von dem Benediktinerkloster Cluny in Südburgund, einer aristokratisch geprägten Stiftung, die sich direkt dem Papst unterstellt hatte, eindeutig für die päpstliche Kirchenpolitik eintrat und sich gegen jede laikale oder auch bischöfliche Bevormundung verwahrte. Die Cluniazenser forderten die strikte Einhaltung der benediktinischen Regeln (Gehorsam, Armut, Keuschheit), sie bewerteten Gebet und Meditation höher als körperliche Arbeit. Die sorgfältig kultivierte Gebetspraxis, durch die nicht nur dem betenden Mönch selbst, sondern auch den ins Gebet eingeschlossenen Laien göttliche Gnade erwirkt wurde, brachten dem Kloster Cluny wachsenden Reichtum und Einfluss. Wissenschaft und Künsten stand die Reformbewegung eher ablehnend gegenüber. Sie bewirkte jedoch, dass man sich zur Förderung der Laienfrömmigkeit erneut den Volkssprachen – so auch dem Deutschen – zuwandte. Unter cluniazensischem Einfluss entstanden das Ezzolied (um 1065, ein Hymnus auf Christus) und das Annolied (um 1085, ein Preislied auf Bischof Anno von Köln).

Im 12. Jh. zählten etwa 1500 Klöster in Frankreich, Italien, dem deutschen Rheinland, Spanien und dem Heiligen Land zu der Kongregation der Reformklöster.

Bedeutendstes Zentrum der cluniazensischen Reformbewegung östlich des Rheins war das Kloster Hirsau im Schwarzwald (s. Hirsauer Reform).




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen