Coniuratio




coniuratio (lat., = Schwurgemeinschaft). Das mittelalterliche Rechtswort stand für gemeinsames Schwören wie es z.B. von Eideshelfern oder von Gilde- bzw. Zunftgenossen geübt wurde (s. Einung, Gilde, Zunft). Da die Schwurgenossenschaften ohne herrschaftliche Privilegierung entstanden, konnten sie von der betroffenen Obrigkeit als Bedrohung empfunden und als conspiratio verfolgt werden (so aufgrund karolingischer Kapitulare und staufischer Reichsgesetze).

In den frühen Städten des Mittelalter hatten die patrizischen Familien Schwurgenossenschaften zur Stärkung der städt. Autonomie gebildet. Auf diese Einrichtung ging der städt. Bürgereid zurück. Dieser wurde meist jährlich wiederholt (coniuratio reiterata) und stellte jeweils eine erneute Ermächtigung des Rats dar, Satzungen aufzustellen, denen sich die Bürgerschaft von vorneherein unterwarf. Neubürger hatten den Beitrittseid zur städt. Schwurgemeinschaft zu leisten, womit sie das geltende Stadtrecht anerkannten.

Kaufleute, vor allem Fernhändler, schlossen sich zu berufsständischen Vereinugungen (coniurationes mercatorum) zusammen, um erfolgreicher um gemeinsam besser um Handelsprivilegien ringen und Gefahrenabwehr betreiben zu können.

Von staatsbildender Kraft war der Abwehrbund der schweizerischen Eidgenossen gegen Habsburg, der letztlich (1499) zur Loslösung vom Reich führte (s. Schweiz).

(s. Bodmerei, Geleit(srecht), Handelsgesellschaften, Haverei, Kaufmannsrecht, Piraten)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen