Contemptus mundi




Contemptus mundi (lat., = Verachtung der [irdischen] Welt). Begriff christl. Spiritualität, beinhaltend die Geringachtung alles Weltlichen bis hin zur Weltflucht um der künftigen ewigen Seligkeit (vita venturi saeculi) willen. Contemptus-Literatur wie Memento mori- oder Ars moriendi-Schriften entstand infolge asketischer Reform-Tendenzen (Cluny) oder aufgrund katastrophischer Schrecknisse (Erdbeben, Pest) und sollte den Leser heilsam erschüttern, ihm die Wertlosigkeit und Vergänglichkeit irdischer Dinge bewusst machen und seine Lebensführung entsprechend beeinflussen. Quellen der Contemptus-Literatur waren Textstellen des AT und NT, Werke antiker Philosophen, paulinische Briefe und Schriften der Kirchenväter (z.B. “De fuga saeculi” des Ambrosius und “Sermo de vanitate saeculi” des Augustinus).

Als Beispiel mlat. Contemptus-Schriften sei genannt: das “Carmen de mundi contemptu” des Benediktinermönchs Roger de Caen aus der Abtei Le Bec (Normandie), worin jegliches Vergnügen verdammt wird: “Liebt nichts, was den Sinnen gefällt, denn was das Fleisch entzückt, schädigt den Geist; die Freuden der Welt schaffen ewige Leiden …”; das “De miseria conditionis humanae”, von Lothar von Segni, dem späteren Papst Innozenz III. 1195 verfasst. Zu dem Thema schrieben u.a. auch Anselm von Canterbury, Bernhard von Clairvaux, Herimannus Contractus und Dionysius der Kartäuser. In dt. Sprache erschienen zunächst Übersetzungen lat. Texte unter Titeln wie “Sich die werlt irstirbet gar” und “Van versmayngen deser werelt und der dyngen die da ynnen synt”. Heinrich von Melk schrieb um 1160 sein mhd. memento “Von dem gemeinen Leben und des todes gehügede”. Der Literaturgattung sind auch die spätmittelalterliche Totentanz-Texte zuzurechnen.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen