Fenchel




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Fenchel (mhd. venichel, venchel, lat. feniculum; wiss. Foeniculum vulgare). Zwei- bis mehrjährige krautige, gelbblühende Gewürz- und Arzneipflanze aus der Familie der Doldenblütler (wie auch Anis, Kümmel, Dill usf.), mit stark gefiederten Blättern, knollenähnlichen Zwiebeln (und ätherische Öle enthaltenden Früchten (auch Samen genannt). Die “Knollen” (eigentlich die verdickten Blattbasen) wurden als Gemüse und Salat genossen, die Samen als Gewürz genutzt.

Schon im Altertum wurde die Pflanze vor allem wegen ihrer Früchte bzw. wegen des in diesen enthaltenen aromatischen Öls kultiviert und als Heilpflanze genutzt. Dioskurides nennt in seiner “Materia medica” als Anwendungsgebiete: Förderung der Muttermilch in der Stillzeit, Menstruationsbeschwerden, Nieren- und Blasenleiden. Walahfrid Strabo lobt sie in seinem “Hortulus” wegen ihrer warmen und trockenen Qualität bei Problemen des Verdauungstraktes, Erkrankungen der Atemwege (Husten) und bei Sehstörungen (“Nützen soll er den Augen, wenn sie Schatten trügend befallen …”). Hildegard von Bingen führt den Fenchel an vielen Stellen ihrer “Causae et curae” an und beschreibt seine Wirkungen als gemütsaufhellend, verdauungsfördernd, angenehmen Mundgeruch verleihend und die Sehkraft stärkend. (Die Anwendung als Augenwasser geht auf Plinius zurück, der beobachtet hatte, dass Schlangen nach der Häutung Fenchel fraßen und daraus schloss, dass die Tiere dadurch ihre Augen schärften.)

Im Aberglauben galt Fenchel wie andere stark aromatische Doldenblütler als glücksbringend, zauberabwehrend und antidämonisch sowie als Mittel gegen Hundswut.




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen