Gottfried von Viterbo




Gottfried von Viterbo (1125 – nach 1202). Magister, königl. Kaplan und Notar, mlat. Schriftsteller und Geschichtsschreiber, wahrscheinlich deutscher Abstammung. 1133 kam er mit König Lothar III. nach Bamberg, wo er an der Domschule ausgebildet wurde. Er diente als Kaplan und Notar an der Hofkapelle Konrads III. und Friedrichs I. und als Erzieher Heinrichs (IV.). Unter Friedrich I. reiste er als diplomatischer Emissär nach Rom, Okzitanien, Spanien und Frankreich. 1169 belohnte ihn Friedrich mit Privilegien für sein Allod in Viterbo. Nach einer Zeit als Kanoniker in Pisa zog sich Gottfried für seine letzten Lebensjahre in seine Geburtsstadt zurück, wo die meisten seiner Werke entstanden. Dazu gehören: das “Speculum regum” (ein Kaiserspiegel für Heinrich VI., der an den Herrschergestalten Sinn und Zweck des Imperiums aufzeigen soll), der “Liber memorialis” (eine Weltgeschichte bis 1185, teilweise gereimt), die “Gesta Friderici” (eine Lebensbeschreibung Friedrichs I. von 1162 bis 1180) und das “Chronicon universale” oder “Pantheon” (eine geistesgeschichtlich interessante Kompilation des Weltbildes seiner Zeit in Prosa und Versen). Gottfrieds historiographische Schriften sind sowohl der Exemplaliteratur als auch der Geschichtsschreibung zuzurechnen.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen