Jakobsmuschel

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Leben im Schatten der Zinnen: Burgen des Mittelalters und ihr Alltag
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Leben im Schatten der Zinnen“ auf 122 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Jakobsmuschel (Pilgermuschel, Pecten jacobaeus; eine essbare Muschel aus der Familie der Kammmuscheln [Pectinidae] mit achsensymmetrischen Schalen, zu finden an den Küsten des Mittelmeeres und des Arlantiks). Als Zeichen der Santiago-Pilger galt spätestens seit dem 12. Jh. die Jakobsmuschel (s. Pilgerzeichen). Pilger erwarben sie in Santiago de Compostela oder in einer der Jakobs-Gnadenstätten an den Jakobswegen (für die der Verkauf eine wichtige Einnahmequelle war), und trugen sie – quasi als beweiskräftiges Siegel – am Hut, am Umhang oder an der Reisetasche. Außer ihrer kennzeichnenden hatte sie auch magische Bedeutung: sie brachte ihrem Träger Schutz und Schirm und konnte Kranke heilen. Wie Grabfunde aus dem 11. – 14. Jh. in vielen europäischen Ländern beweisen, ließen sich die Pilger ihr Zeichen mit ins Grab geben.

Um den Ursprung des Muschel-Zeichens ranken sich viele Legenden, deren gemeinsames Motiv ein von dem Apostel wundersam aus Seenot geretter Mensch ist. Einer dieser Legenden zufolge ist ein junger Adliger dem Schiff, welches Jakob an die Küste Spaniens brachte, trotz hochgehender Wellen entgegengeritten und dabei untergegangen. Von Jakob wunderbarerweise ans Land gerettet, sah man Ross und Reiter ganz von Muscheln bedeckt.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
4,38 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen