Klagegedicht

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Leben im Schatten der Zinnen: Burgen des Mittelalters und ihr Alltag
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Leben im Schatten der Zinnen“ auf 122 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Klagegedicht (lat. vox miserabilis; mlat. lamentatio; mhd. klagemaere). Ma. Gedichtgattung zu emotionalen Themen wie Abschied von der Liebsten, Tod eines geliebten Menschen, Verlassenheit, Heimweh, Reue über die eigene Sündhaftigeit, Klage über die Verdorbenheit der Zeitumstände oder bestimmter Gesellschaftsschichten, über Krankheit und Altersbeschwerden, über Armut, über die Härten der Winterszeit, über eine verlorene Schlacht und Anderes mehr.

Als wohl ältestes Beispiel der Gattung sei der “Planctus de obitu regis Caroli Magni”, ein lat. Trauergedicht auf den Tod Kaiser Karls d. Gr. genannt. Es wurde 814. kurz nach dem Tod Karls, wahrscheinlich von einem Mönch des Benediktinerklosters Bobbio verfasst und besteht aus zwanzig dreizeiligen Strophen. Daraus die erste Strophe:

A solis ortu usque ad occidua

Littora maris planctus pulsat pectora.

Heu mihi misero!

Vom Sonnenaufgang bis zu den Meeresküsten im Westen

Erschüttert die Trauer die Herzen.

Weh mir Armen!

(s. Heimweh, Klagelied, geblümter Stil, Johannes von Saaz, Konrad von Megenberg, der Nibelungen Klage s. Nibelungenlied, Wirnt von Grafenberg)

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
4,38 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen