Kotschau




Kotschau, Stuhlschau (zu mhd. kwot, kat, quat; stuol, stuolganc; lat. lutum, caenum, stercus, egestio; grch. kopros, von da Koproskopie = Kotschau). Analog zur Harn- und Blutschau hatte sich schon in der Antike eine Wissenschaft von der Beurteilung der Darmausscheidungen entwickelt, deren Befunde nach der Säftelehre gedeutet wurden. Zur Diagnose und Prognose herangezogen wurde die K. besonders bei Störungen des Magen-Darm-Trakts sowie der Leber und der Milz. Der Sinneswahrnehmung unterlagen Geruch, Konsistenz, Farbe, Menge, Beimengungen, Häufigkeit und Menge der Stuhlportionen sowie die Art der Flatulenz (Darmwinde; deren Zurückhaltung wurde als infaustes Zeichen betrachtet). Von den Beimengungen galt besondere Aufmerksamkeit dem Blut, Schleim, Wasser und den Parasiten (Darmwürmer).

Von Obigem abweichend schreibt Hildegard von Bingen: “… im ausgeschiedenen Stuhl können keine Zeichen wahrgenommen werden, die das Leben und den Tod im voraus anzeigen. … Dagegen kann aus seinem Geruch Leben oder Tod eines Menschen … unterschieden werden. Auch wenn derselbe Stuhl schwarz und trocken ist, ist es ein Vorzeichen des Todes. ….”

In der ärztl. Praxis des Mittelalter hatte das diagnostische Verfahren der K. zwar geringere Bedeutung als Harnschau und Pulsdiagnostik, wurde aber durchaus praktiziert, wie mehrere spätmittelalterliche Stuhlschautraktate belegen, so z. B. das Salzburger und das Lüneburger Stuhlschau-Traktat (beide 15. Jh.). Diese gingen zurück auf Texte von Avicenna, Hippokrates und Galenus. Als fatales Zeichen wurde der Abgang von Würmern gewertet, verließen diese doch den Körper wie Ratten das sinkende Schiff.

(s. Kot)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen