Kraut




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Kraut, Kohl, Kohlgemüse (mhd. krut, kol; lat. brassica, caulis, olus; botan. Brassica oleracea). Artenreiche Gattung der Familie der Kreuzblütler, zu der neben Rot- und Weißkohl auch Raps, Rüben, Senf, Rettich, Radieschen und ungefähr 3000 weitere Arten zählen. Gemeinsames Merkmal ist der Gehalt an Senfölen, die den typischen Geruch und Geschmack ausmachen.

Unsere Kraut- und Kohlsorten wurden schon in der Antike im Mittelmeerraum aus Wildsorten herausgezüchtet und als Speisegemüse und als Heilmittel kultiviert. Besonders die Blätter des Weißkohls wurden als Arznei zur innerlichen und äußerlichen Anwendung geschätzt. Die Klostermedizin bewertet Weißkohl als wärmend und trocknend.In seinem Kräuterbuch “Macer floridus” beruft sich Odo Magdunensis auf Cato, wenn er Zubereitungen aus rohen, gestampften Weißkrautblättern als Auflage und Kompresse gegen alte Hautwunden, Geschwüre, Ödeme und Gicht empfiehlt sowie als innerliches Mittel gegen schlechte Säfte, Eingeweidewürmer, Verdauungsstörungen, Leibschmerzen und Menstruationsbeschwerden. “Der Geldwert dieser Arznei ist gering, ihre Heilkraft dagegen groß.”

Von der Wertschätzung des Weißkohls als Nahrungsmittel zeugt seine Aufnahme (unter der Bezeichnung “caulos”) in die Landgüterverordnung Karls d. Gr. Während des ganzen Mittelalter gehörte Kohl – neben Rüben – zu den Grundnahrungsmittel besonders der armen Leute (der “Kraut- und Rübenfresser”), bei denen Kohlsuppe und -gemüse ein alltägliche Gerichte waren. Für sein Gedeihen sorgte man durch das Abhalten abergläubischer Rituale, beispielsweise eine “Benedictio contra uermes holerum” (14. Jh.), bei der man das Kohlfeld vor Sonnenaufgang umschritt und mit Weihwasser besprengte um die Kohlraupen zu bannen.

Pharmazeutisch wirksame Inhaltsstoffe sind Mineralien, Spurenelemente, Ballaststoffe und Vitamine (B-Komplex, C).

(s. Ernährung, Gartenbau, Gemüse, Sauerkraut)




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen