Kuss

Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!


Kuss (mhd. kus, kos, küssel, küsselin; lat. osculum). Außer dem sinnlichen Kuss, wie ihn zwei Verliebte austauschen, dem zärtlichen Kuss, mit dem Kinder geherzt werden und dem Stirn- oder Wangenkuss, mit dem Verwandte oder Freunde Abschied nehmen oder sich begrüßen, kannte man im Mittelalter noch die rituelle Gebärde in Form eines Kusses. So konnte der Wangenkuss als Friedens- oder Versöhnungszeichen gelten, ein Kuss auf Hand, Knie oder Fuß Unterordnung demonstrieren, der priesterliche Kuss auf das Evangeliar höchste Verehrung erzeigen.

(s. Fußkuss, Gebärdensymbolik, Kusstafel, Teufelspakt)

Nach oben scrollen