Lehnspyramide

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Zwischen Zinnen und Alltag - Das Leben auf mittelalterlichen Burgen“ auf 111 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Lehnspyramide. Der durch Lehen und teilweise Weiterverlehnung entstehende pyramidenförmige Aufbau der mittelalterliche Lehnsgesellschaft. Für die Zeit Karls d. Gr. berechnete man etwa 2.000 Vasallen und 30.000 Untervasallen. Die Rangfolge der Lehenspyramide entsprach der Heerschildordnung. Angehörige der untersten Rangstufe hatten nur noch passive Lehnsfähigkeit, das heißt sie konnten nur noch Lehen annehmen; den höher stehenden kam auch die aktive Lehnsfähigkeit zu, sie waren berechtigt, Lehen auszugeben.

Nach oben scrollen