Medizinische Fachschriften




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Medizinische Fachschriften (lat. mederi = heilen). Die Lehren der antiken Heilkunde wurden von der Klostermedizin bewahrt und mit der Christianisierung verbreitet. Durch die Tätigkeit der Übersetzer wurden vom 10. Jh. an medizinische Schriften griechischer und arabischer Gelehrter im Abendland bekannt. Zu einem maßgeblichen und immer wieder erweiterten Kompendium der Medizin sollte bis ins Spätmittelalter das ®Regimen sanitatis Salernitanum werden. Von der Medizinschule von Salerno (gegr. ~1030) ausgehend richtete sich die Kunst der Heilkunde als Fakultät an den aufblühenden Universitäten ein. Neben die lat. Fachschriften treten in zunehmendem Maße die volkssprachigen. – Schriftzeugnisse für die Praxis heilkundiger Laien fehlen, waren diese doch lese- und schreibunkundig und gaben ihr Wissen mündlich weiter.

(s. Aderlass, Anatomie, Antidotarium, Arbeitsmedizin, Arzneibuch, Augenheilkunde, Bartholomäus, byzantinische Kultur, chirurgische Fachschriften, Diätetik, Gynäkologie und Geburtshilfe, Harnbeschau, Heilbäder, Herbarien, Iatromechanik, Kinderheilkunde, Parasitenbefall, Pesthauchtheorie, Pocken, Puls, Regimen pestilentiae, Regimen sanitatis Salernitanum, Regimen senum (s. Altenfürsorge), Regimina sanitatis, Rezept, Secretum secretorum, Tacuinum sanitatis;

Abulcasis, Arnaldus de Villanova, Avenzoar, Averroes, Avicenna, Bartholomaeus von Salerno, Cassiodorus, Chauliac, Constantinus Africanus, Cuba, Dioskurides (s. Herbarien), , Foligno (s. Pesthauchtheorie), Gabriel von Liebenstein, Galenus, Gilbertus Anglicus, Heinrich von Laufenberg, Hildegard von Bingen, Hippokrates, Isidor von Sevilla, Johann Lang von Wetzlar, Konrad von Eichstätt, Konrad von Megenberg, Lanfranchi, Matthaeus Platearius, Mondeville, Nikolaus von Polen, Ortolf von Baierland, Paulus von Ägina, Peter von Ulm, Petrus Musandinus, Pfolspeundt, Plinius, Pseudo-Apuleius, Rhazes, Soranus von Ephesus, Steinhöwel, Heinrich, Ulrich Ellenbog von Feldkirch)




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen