Münzen als Schmuck




Münzen als Schmuck. Wie für die römische Kaiserzeit finden sich auch für die Karolingerzeit und bis hin zum 13. Jh. Münzfunde welche beweisen, dass es zu der betreffenden Zeit Brauch war, Münzen als Schmuck (Broschen, Hänger, Fingerring) zu tragen. Die Silber- oder Goldmünzen, auch solche aus vergoldeter Bronze, waren einfach oder mehrfach gelocht, geöst oder auf verschiedene Art gehenkelt, woraus geschlossen werden kann, ob sie als Schmuckmedaillon getragen oder an Textilien appliziert worden waren. So dürfte ein dreifach gelochter Denar aus der Zeit Ludwigs d. Frommen, der neben dem Pelzhut eines Bestatteten gefunden wurde, als Hutschmuck gedient haben (Körpergrab von Ketzendorf Krs. Harburg). Die karolingischen Münzschmuckstücke aus Gold finden Nachfolger in den – in breite Rundfassungen gesetzten – Silberbrakteaten des 10./11. Jh., wie sie besonders für Nordeuropa nachgewiesen sind. Auch die Wikinger haben Gold- und Silbermünzen aus Europa und dem Orient als Schmuck oder Amulett getragen. Noch im 12. Jh. klingt die Verwendung von Münzen als Schmuckwerk vorläufig aus, um erst zu Beginn der Neuzeit mit großformatigen Schaumünzen oder als dekoratives Beiwerk an kunsthandwerklichen Erzeugnissen wieder in Mode zu kommen (eingelegt auf Buchdeckeln oder Schatullen, appliziert an Prunkbecher und Silberbesteck, als Anhängsel von Zunftzeichen oder eingeschmolzen in Glaspokalen).

(s. Brakteaten)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen