Nachgeburt




Nachgeburt (mhd. die ander gepurt, nachburt; lat. secunda, pellis secundina, placenta maternalis). Der Mutterkuchen (placenta) samt Fruchthülle und Nabelschnur lösen sich bei der Frau nach der Geburt des Kindes durch die nachgeburtlichen Wehen von der Gebärmutterwand und werden ausgestoßen. Die Feststellung des restlosen Abgangs war Aufgabe der Hebamme. (Bei Erika Uitz, S. 69 u., findet sich die bildliche Darstellung einer den Nachgeburtsabgang beobachtenden Hebamme, aus der “Chirurgia” des Gerhard von Cremona, 12. Jh.) Nachgeburtsverhaltung (retentio secundinarum) führte zu Gebärmutterentzündung und Kindbettfieber.

Die Nachgeburt wurde, meist nach Sonnenuntergang und unter Gebeten oder Zaubersprüchen, in fliessendes Wasser geworfen, verbrannt oder weit abseits und sicher vor Hunden und Katzen vergraben. Grund für die alsbaldige Beseitigung der N. lag auch darin, sie vor Hexen in Sicherheit zu bringen, die daraus einen Wechselbalg machen würden. – Die Volksmedizin kannte den Brauch, menschliche Nachgeburt und solche von Haustieren zu Asche zu verbrennen, die man zur Behandlung jeweiliger Krankheiten verwendete. (So gab man z.B. das Pulver der N. von Frauen bei Epilepsie oder Tobsucht.),

Das Heilkräuterbuch “Macer floridus” empfiehlt zur Förderung des Nachgeburtsabgangs Scheidenräucherung mit Knoblauch (allium), ferner einen Trank mit Samen von Wegerich (plantago) oder einen solchen von der Abkochung von Eibischwurzel (althaea), oder einen von Poleiminze (pulegium) in Wein, oder einen von Hohlwurz (aristolochia) in Wein.

Hildegard v. Bingen schreibt zu dem Thema: “… wächst um diese Gestalt (des werdenden Menschen) aus dem Monatsblut des Weibes ein Häutchen, einer Samenkapsel vergleichbar, welches sie zusammenhält und umgibt, so dass sie nicht hin und her bewegt werden und nicht fallen kann. … In ihm hat hat sie die Wärme und in ihm wird sie zur weiteren Unterstützung bis zur Geburt durch das schwarze Blut der Leber des Weibes ernährt.”

In der Volksmedizin verwandte man verbrannte und pulverisierte N. innerlich gegen Fall- und Tobsucht, äußerlich gegen Brustentzündung der Mutter und gegen Leibweh.

(s. Geburt, Gynäkologie und Geburtshilfe, Hebamme,Kindbettfieber, Wochenbett)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen