Patristik

Ebook Lexikon des Mittealters mit 3.900 Seiten und 6.400 Stichworten für Amazon Kindle und als eBook PDF.

Patristik (Väterlehre; zu lat. pater = Vater, hier: Kirchenvater; wissenschaftliches Fach der christl. Theologie, die sich mit der Zeit der Alten Kirche befasst). Philosophisch-theologische Richtung der Alten Kirche, gestützt auf die Schriften der Kirchenväter und Apologeten. Die Epoche der P. umfasst die Zeit vom 1. bis zum Ende des 7. Jh. Hervorragende Vertreter: Augustinus (354 – 430), Clemens von Alexandria (um 145 – um 215), Tertullian (150 – 222), Origines (185 – 254) und Athanasius (295 – 373). In der als patristisch bezeichneten Periode der christlichen Philosophie wurden Gedanken der Neuplatoniker, Stoa, Epikureer u.a.m. im christl. Sinn ausgedeutet und Begriffe in das christl. Denken aufgenommen, die dieser ursprünglich fremd waren (z.B. Nous, Logos). Widersprüche in der christl. Lehre wurden mit der Unbegreiflichkeit Gottes begründet (Tertullian: “credo quia absurdum” = ich glaube es, weil es sinnwirdig ist). Die patristische Philosophie klingt aus mit den lat. Kirchenvätern Boethius, Isidor von Sevilla und Beda Venerabilis.

(s. Apologie, Kirchenschriftsteller)

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
3,78 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen