Schlacht bei Cr




Jetzt neu verfügbar, das umfassende Lexikon über das Mittelater, mit mehr als 3.900 Seiten und über 6.400 Einträgen. Download als eBook ist hier verfügbar.

Das Nachschlagewerk gibt einen umfangreichen Überblick über die Zeit des Mittelalters, erfahre hier mehr darüber!

Schlacht bei Crécy (Picardie, heute Crécy-en-Ponthieu, Dpt. Somme; am nördl. Ufer des Flüsschens Maye und ca. 30 km vor der Kanalküste). Die Schlacht zwischen den Armeen der Engländer unter König Eduard III. und der Franzosen unter König Philipp VI. am 26. August 1346 markierte den Beginn des Hundertjährigen Krieges um englische Landansprüche an dem französischen Küstenstrich zwischen Bordeaux und Bayonne. Auf der Seite Eduards und seines 16-jährigen Sohnes Edward (dem “Schwarzen Prinz”) standen neben 1.300 Rittern und 2.200 Knechten 11.000 Bogenschützen mit ihren wirkungsvollen Langbogen. Die französische Seite führte 1.400 Ritter, 7.000 Knechte und 6.000 Armbrustschützen ins Feld. (Die Zahlen schwanken je nach Quelle, es werden bis zu insgesamt 68.000 Kämpfer genannt.)

Trotz starker Regenfälle und der Übermüdung seiner in Eilmärschen herangeführtenTruppen ließ sich Philipp zu einem Sturmangriff auf die englische Feldbefestigung auf einer Anhöhe hinreißen. Der Angriff brach im Pfeilhagel der Engländer in einem Chaos zusammen, weit über 1.000 Franzosen (4.000?, 6.000?) lagen tot auf dem Schlachtfeld, darunter der Herzog von Lothringen, der König von Mallorca und König Johann der Blinde von Böhmen (Johann von Luxemburg). Dessen Sohn Karl, der spätere König Karl IV., hatte das Unheil kommen sehen und war entkommen. Eduard sah von einer Verfolgung Philipps ab und wandte sich der Hafenstadt Calais zu, die erst nach langer Belagerung nehmen konnte.

Edward hatte den Sieg über die zahlemnäßig überlegenen Franzosen durch den konsequenten Einsatz des Longbow erringen können, durch dessen geballte Salven (“Pfeilhagel”), rasche Schussfolge (bis zu 6 Pfeile pro Min.) und große Reichweite (bis 250 m) der Mut der französischen Ritter zuschande wurde.




Das Lexikon,  als digitales eBook, über das Mittelalter mit 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträgen, gibt einen umfassenden Überblick über die Zeit des Mittelalters. Vom Ablass, über Blutpfennig und Kernburg, bis zu Zunftordnung und Zwölf Alte Meister. Ein eBook als Nachschlagewerk, das die Aspekte der europäischen Geschichte, Gesellschaft und Kultur von 500 bis 1500 n. Chr.  abdeckt.

Das eBook jetzt für nur 6,99 EUR, inkl. MWST kaufen, sicher über unseren Partner digistore24 herunterladen

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen