Stuhl

Ebook Lexikon des Mittealters mit 3.900 Seiten und 6.400 Stichworten für Amazon Kindle und als eBook PDF.

Stuhl (mhd. stuol, eigtl. = Gestell; Sitzmöbel mit vier Beinen, Rückenlehne und fallweise auch mit Armlehnen). Der Gebrauch von Stühlen war im Mittelalter zunächst auf herrschaftliche Häuser und herausgehobene Persönlichkeiten beschränkt – einzeln und erhöht zu sitzen war eine Sache der Herrscher, Richter, Gelehrten, hohen Geistlichen und sonstigen Privilegierten.

Wenn in bäuerlichen oder städtischen Wohnungen Menschen alleine sitzen, dann meist auf dreibeinigen Schemeln mit runder Sitzfläche. Im übrigen saß man auf Bänken mit schräg ausgestellten Beinen. Im Spätmittelalter kam die Sidel (mhd., auch sidele) auf, eine einsitzige Kombination von Truhe und Bank.

Die Redewendung “ze stuole gan” bezeichnete den Gang zum Nachtstuhl oder Abort. Im 15. Jh. kam über die Bildung “stuolganc” (auch “stuolvluz”) die Bezeichnung “stuol” für den menschlichen Kot auf.

(s. Faltstuhl, Möbel, Scherenstuhl; Thron)

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
23,76 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen