Turniergesellschaft




Turniergesellschaft. Eine letzte Blüte erlebte das Turnierwesen, nachdem es um die Mitte des 15. Jh. aus ungeklärten Gründen völlig zum Erliegen gekommen war, zwischen 1479 und 1486. Tragende Kraft waren die Turniergesellschaften, die aus der Idee ritterlicher Bruderschaften entstanden waren. Sie standen außerhalb herrschaftlicher oder fürstlicher Patronage, legten ihre Regularien auf dem Konsenswege fest und wählten ihre Vorsteher aus den eigenen Reihen. Um 1485 gab es vierzehn derartiger Gesellschaften, deren Repräsentanten in Heilbronn zusammenkamen, um eine Turnierordnung festzulegen. Deren zentrales Anliegen war die Beschränkung der Turniere nach Zahl und Aufwand. Die Gesellschaften gaben sich Namen wie “vom Fisch”, “vom Falken”, “von der Krone”, “des Kreuzes”, “des Einhorns”, “des Bären” usf.

Eine der letzten großen Turniergesellschaften war die der “Vier Lande” Schwaben, Franken, Bayern und am Rheinstrom. Diese richtete nach ausgefeiltem Reglement prachtvolle Turniere aus, zu denen die Teilnehmer nicht nur – wie bis dahin üblich – genealogische Unbedenklichkeit (“vier-Ahnen-Probe”), sondern auch finanzielle Potenz nachweisen mussten; war doch der ausufernde Prunk mit entsprechenden Kosten verbunden. Das letzte Turnier der “Vier Lande” hat 1487 in Worms stattgefunden. Danach ging die Zeit der Turniergesellschaften zu Ende; Turniere wurden zu Veranstaltungen des kaiserlichen und fürstlicher Höfe. Daneben blieben bis ins 16. Jh. städtische Turniere – etwa in Augsburg – erhalten.




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen