Überschusswirtschaft




Überschusswirtschaft (Erwerbswirtschaft). Der Übergang von der landwirtschaftlichen und handwerklichen Produktion zur Eigenversorgung (Bedarfs-, Subsistenzwirtschaft) zur Überschusswirtschaft war die Voraussetzung für Handel, Markt- und Geldwesen. Er dürfte wohl spätestens zur Karolingerzeit erfolgt sein, da ein Kapitulare Karls (um 805/806) wegen einer Hungersnot die Ausfuhr von Nahrungsmitteln ins Ausland untersagt. Im folgenden sorgten Fortschritte bei agrarischen und handwerklichen Produktionstechniken sowie die steigenden Bedürfnisse weltlicher wie geistlicher Grundherren für eine Erhöhung der Arbeitsproduktivität. Diese wiederum trieb das Bevölkerungswachstum an, das Aufblühen der Städte, die Diversifizierung der Handwerke und den Ausbau des Verkehrswesens.

Ein erster Bruch in der stetigen Aufwärtsentwicklung des Produktionsüberschusses ergab sich infolge des durch die Pest verursachten Bevölkerungsrückgang ab etwa 1350.

Im 15. Jh. bestanden Gebiete landwirtschaftlicher Überschussproduktion (z.B. in Frankreich, in den Ländern der Ostkolonisation, in Süditalien und Sizilien), von denen westeuropäische Zentren der gewerblichen Wirtschaft (z.B. Flandern, Oberitalien) durch überregionalen Handel mit Nahrungsmittel versorgt wurden.

Abschließend sei erwähnt, dass es durch das Streben nach Gewinnmaximierung durch Überschusswirtschaft zur Plünderung der natürlichen Ressourcen kam (s. Umweltprobleme).

(s. Agrarwirtschaft, Geld, Handel, Villikation, Wirtschaft)




Geburt und Tod, Ehe und Familie, Religion und das Verhältnis zur Natur … Robert Fossier führt uns ein in die mittelalterliche Welt und erzählt vom Leben derer, von denen wir bislang zu wenig wissen: der einfachen Menschen.

Leicht verständlich und fundiert geleitet das vorliegende Handbuch die Leser durch die komplexe Welt der mittelalterlichen Kleidung. Die Grundlagen und Bedeutungen verschiedener Materialien, Näh-, Stich- und textiler Techniken werden ebenso erläutert wie die Voraussetzungen, Grenzen und Möglichkeiten der Forschung.

"Die Säulen der Erde" und "Die Tore der Welt" zwei Bestseller von Ken Follett, beide Verfilmungen in einer DVD Sammlung erhältlich. Es ist eine Zeit blutiger Auseinandersetzungen zwischen Adel, Klerus und einfachem Volk, das unter Ausbeutung und Not leidet.

Eine faszinierende, reich bebilderte Alltagsgeschichte des Mittelalters. Die Popularität des Mittelalters ist seit vielen Jahren ungebrochen. Es sind die konkreten Dinge des Lebens, die besonders faszinieren: Wie lebten und starben die Menschen? Wie feierten sie, wie zogen sie sich an und was aßen sie? Was taten sie bei Krankheit, wie schützten sie sich vor Hitze und Kälte?

-> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <- -> Weitere Infos <-

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen