Versfuß

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Leben im Schatten der Zinnen: Burgen des Mittelalters und ihr Alltag
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Leben im Schatten der Zinnen“ auf 122 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Versfuß (Begriff der Metrik [v. grch. metron = Maß] oder Verslehre). Die kleinste rhytmische Einheit eines Verses, gekennzeichnet durch eine charakteristische Reihung von langen ( – ) und kurzen Silben ( v ) im “quantierenden Vers”, bzw. betonten (“Hebung”) und unbetonten Silben (“Senkung”) im “akzentuierenden Vers”.

Die antike Metrik kannte folgende Versfüße: Jambus (v-); Trochäus (-v); Spondäus (V- -); Daktylus (-vv); Anapäst (vv-); Amphibrachys (v-v) und Kreticus oder Amphimacer (-v-).

In der dt. Dichtung teilt man die Verszeilen auch nach der Anzahl ihrer Hebungen ein, man unterscheidet zwei-, drei-, vierhebige Verse usf.

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 3
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
4,38 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen