Vesperbild

Cinque Terre Forest
Lexikon des Mittealters Leben im Schatten der Zinnen: Burgen des Mittelalters und ihr Alltag
Erkunde das Mittelalter: Über 3.979 Seiten und mehr als 6.400 Einträge bieten dir einen tiefen Einblick in diese Ära. Vom Ablass bis zur Zunftordnung - dieses eBook ist dein Guide durch die Geschichte, Gesellschaft und Kultur Europas von 500 bis 1500 n. Chr. Entdecke in „Leben im Schatten der Zinnen“ auf 122 Seiten die mittelalterliche Burgenwelt: Architektur, Alltag und ihre Rolle im Mittelalter kompakt erklärt.

Vesperbild (ital. pietà = Frömmigkeit). Andachtsbild (bzw. Plastik) mit dem Motiv der trauernden Muttergottes (“Mater dolorosa”), den Leichnam Christi auf dem Schoß haltend. Die dt. Bezeichnung stammt von der Gebetszeit der Vesper, zu der man am Karfreitag der Kreuzabnahme und Beweinung Christi gedachte. Vesperbilder kamen Ende des 13. Jh. im altbayrisch-tirolischen, besonders aber fränkisch-thüringischen Raum auf, wurzelten wahrscheinlich im mystischen Nacherleben der Passion, und hatten ihre Blütezeit im 14./15. Jh. Von Deutschland aus verbreitete sich das Vesperbild nach Flandern, Burgund, Polen, Ungarn und Siebenbürgen. Um 1500 wurde es auch in Italien aufgenommen, wo bereits der Stil der Renaissance herrschte. Beispiele: “Pietà Roettgen” eines mittelrhein. Meisters im Rheinischen Landesmuseum, Bonn (Holz, um 1300); Pietà auf der Veste Coburg (Holz, um 1320); Schmerzensmutter aus dem Kloster Seon (Stein, um 1420).

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
Bestseller Nr. 4
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Adel bis Zunft, Ein Lexikon des Mittelalters
Volkert, Wilhelm (Autor)
4,42 EUR
Bestseller Nr. 5
Nach oben scrollen